Das Flamenco-Verzeichnis

Was unterscheidet Flamenco von anderen Tänzen?

Was unterscheidet Flamenco von anderen Tänzen?

Flamenco gilt als der feurige spanische Nationaltanz schlechthin. Anders als Tänze wie etwa Tango oder Rumba, die inzwischen zu internationalen Standardtänzen geworden sind, ist Flamenco untrennbar mit dem Kulturkreis Spaniens verbunden. Einmalig und unverwechselbar sind die farbenprächtigen Kostüme der Tänzerinnen, die ebenso wie die typischen Flamenco-Schuhe zu einer echten Flamenco-Show mit dazu gehören. Die männlichen Tanzpartner tragen meist eng anliegende schwarze Hosen und weiße Hemden. Auch der Klang der Kastagnetten, der das spanische Feuer unterstreicht, gehört oft zu einer Darbeitung von Flamenco-Tänzen. Beim klassischen Flamenco hingegen steht ausdrucksstarker Gesang zum temperamentvollen Tanz im Vordergrund.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an modernen Varianten von Flamenco, bei denen neue Stile ausprobiert werden und die klassischen Regeln nicht mehr so streng eingehalten werden müssen. Auch, dass Flamenco ausschließlich aus Andalusien kommen muss, gilt heute nicht mehr so ausschließlich. In ganz Spanien wird dieser temperamentvolle Tanz heute gerne getanzt und in der Öffentlichkeit aufgeführt. Dabei gibt es zahlreiche neue Stile mit Abweichungen von der klassischen Grundform. Flamenco wird als Hobby und professionell getanzt. Mittlerweile gibt es auch Nicht-Spanier, die sich diesem Tanz der puren Leidenschaft professionell verschrieben haben.

Es gibt eine Reihe von Besonderheiten, die Flamenco deutlich von anderen Tänzen unterscheidet. So kann man außerhalb Spaniens diesen dem Balztanz der Flamingos nachempfundenen Tanz nicht in einer herkömmlichen Tanzschule erlernen. Speziell dafür ausgebildetet Tanzlehrer vermitteln privat, bei Kursen und in Flamencoschulen die Schrittfolgen und den ganz besonderen Ausdruck, den gute Flamenco-Tänzerinnen und Tänzer beherrschen müssen. Auch in Deutschland kann man in Seminaren diesen spanischen Nationaltanz erlernen.

Charakteristisch ist für Flamenco, dass Männer und Frauen als Tanzende gleichberechtigt sind. Sowohl für Tänzerinnen als auch für Tänzer sind Solo-Einlagen vorgesehen. Richtig zusammen, wie man es aus dem herkömlichen west- und mitteleuropäischen Paartanz kennt, tanzen beim Flamenco die Paare nicht – es ist eher ein tänzerisches sich Umkreisen ähnlich einem Balztanz. Es ist durchaus auch möglich, dass sowohl Frauen als auch Männer Flamenco ganz alleine tanzen. Auch für Kinder gibt es speziell einzustudierende Flamenco-Varianten.

Anders als bei anderen Tänzen wird echter Flamenco nicht von einem Orchester oder einer Kapelle begleitet. Es sind allein die Virtuosen auf der spanischen Flamenco-Gitarre, die die tänzerischen Darbietungen musikalisch begleiten. In der Regel singen die Gitarristen zu ihrem Spiel – auch das ist bei Tänzen sonst allgemein eher unüblich. Zusammenfassend lässt sich sagen: Was den spanischen Flamenco von anderen Tänzen unterscheidet und seine Präsentation so sinnlich macht, ist die Mischung aus Tanz, Gesang und Gitarrenklang.